Kurdi: Der Kurdenteppich oder Kelim hat keine einheitliche Art oder Qualität, da die Kurden zu stark in den Orient verstreut sind. Wenn man bedenkt, dass der feine Senneh ebenso von Kurden stamm, wie mancher ost- oder westanatolische grobe Yürük, so ist das Spektrum sowohl musterlich als auch qualitativ außerordentlich groß bei Kurdenteppiche. Man kann sie nur nach den einzelnen Provenienzen klassifizieren.

Großteils stellt der kurdische Teppich einen rustikalen, kräftigen Wollteppich von mittlerem oder längerem dichtem Flor (nicht bei Kelims, diese sind ja ohne Flor) und großer Strapazierfähigkeit dar. Dominant sind oft dunkel Farbtöne. Die Musterung wird mit starken kraftvollen geometrischen Zeichnungen wie z.B. beim Bidjar oder vereinfachte florale Muster gehalten. In Persien zählen zu den bekanntesten kurdischen Teppichen Goltuk, Bidjar, Kolyai, Senneh und Gotschan. Aus der Türkei kommen Kurdenteppiche hauptsächlich aus Dogubayazi, Malatya, Kars und Maltaya. Auch äusserst originelle Kelims werden von den Kurden hergestellt.

 

Weitere Bilder zu Kurdi.