Kirman ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz im Süd-Iran. Im 19. Jahrhundert ist die Teppichproduktion durch Kriegsereignisse stark zurückgegangen. Bekannt wurde der Kirman-Teppich im Jahre 1968 in der Ausstellung von Paris, wo prächtige Exemplare ausgestellt wurden. Kirman ist die einzige größere Stadt in Persien, wo die Mehrzahl der Bevölkerung von der Teppichproduktion lebt. Somit zählt Kirman seit der vorigen Jahrhundertwende wieder zu den bedeutendsten Knüpfgebieten in Persien.

Auch in der Umgebung dieser Stadt werden in ca. 30 Dörfern Teppiche geknüpft. Das bekannteste Dorf ist Ravar. Einzelne Kaufleute stellen dort den Knüpfern Wolle zu Verfügung und lassen sich Teppiche nach eigenem Muster anfertigen. Der alte und der gute neue Kirman zeichnen sich durch ihr feines Flormaterial und ihre reiche florale Musterung aus. In der Regel werden Kirman-Teppiche mit Medaillon-Muster hergestellt.

 

Weitere Bilder zu Kirman.